Montag, 13. Juli 2015

04./05.07.15 Aquanaut Sommerfest Baggersee Diez

04./05.07.2015

Da ist endlich das neue Blog. Und ich kann mir fast keinen besseren Anlass vorstellen den ersten Artikel zu schreiben. Kurz und knapp: Mission successful! Mein persönliches Ziel von 200 Tauchgängen gut zwei Jahre nach dem OWD ist erreicht.

Aber der 200. Tauchgang war nur ein Highlight wie ich feststellen durfte. Aber immer eins nach dem anderen!

Wir waren etwa 45 Minuten vor Toröffnung vor Ort und hatten da schon gut zwei Dutzend Autos mit Badegästen in der Warteschlange vor uns!
Aber Gott sei Dank hatten wir "ein Ass im Ärmel"! Der gute Uwe (der übrigens auch seinen 200. Tauchgang an dem Wochenende machen sollte) war schon Freitags mit dem Wohnmobil losgedüst und stand in der Schlange wesentlich weiter vorne und hatte konsequenterweise auch eine Lücke für uns gelassen. Dafür vielen Dank! So waren etwa nur noch 12 Autos vor uns ;)

Der anschließende Smalltalk zwischen Uwe, Elke (die sich seit 30 Jahren zuletzt in der Schule gesehen haben) und mir offenbarte dann ein kleines Geheimnis über ein zukünftiges Tauchziel!

Öffnung um 10 Uhr, Finden eines Parkplatzes auf der Wiese und angemeldet stand schon die nächste Herausforderung auf dem Programm!
Ich mit meinem 490er Unterzieher und Trila-Trocki war darauf fixiert, ein schattiges Plätzchen zu finden. Mit meinem 490er Unterzieher hatte ich keine andere Wahl, ein schattiges Plätzchen zu finden, denn mein 5mm war trotz der 22° C Wassertemp. an der Oberfläche zu dünn! Das Zelt hinter dem Pavillon auf der rechten Seite vor dem Einstieg schien perfekt! Alus hingepflastert und das restliche Gerödel holen. Über den Handel begegnete mir dann die Melly, die ich seit fast nem halben Jahr nicht mehr gesehen hab. Kurz die Platzanweisung an Melly und dann zusammenrödeln für den ersten Tauchgang. Eine Taktik, die sich das ganze Wochenende als nützlich erweisen sollte, war das "stufenweise einpellen". So steckte ich 5 Min. die Beine in den Unterzieher, anschließend 5 Min. den Oberkörper und nochmal 3 Min. den Trocki. Die Kopfhaube erst unten am Wasser, genauso wie die Handschuhe.
Und dann gabs auch schon die erste Überraschung. Entgegen des Briefings wollte Melanie den ersten wohl doch nicht direkt machen und so zog ich mit Elke allein von dannen. Nach ersten Orientierungsschwierigkeiten aufgrund der dürftigen Sicht (etwa 2 m) zogen wir dann erstmal an der FKK-Plattform unserer Kreise und bei der Gelegenheit kam der Stör schon auf Handlänge an uns vorbei. Das mares-Taucherei holten wir bei der Gelegenheit auch direkt mit! Irgendwie geleitete der Stör uns dann zu dem erst kürzlichen versenkten Surfer und von da gings dann per Seil durch die Röhre weiter bis zum Käfer!
Da ich aber auch noch was vom Trocki haben wollte gings dann aber auch nochmal kurz hinten ins Loch! Elke blieb aber oben an der Kante, da ihr die Temperatur unter der zweiten Sprungschicht offenbar zu kühl wurde!
Anschließend schlug ich dann einen südwestlichen Kurs zur Rückkehr ein. Dort hatten wir dann tatsächlich mit die beste Sicht, als wir über das "Seegraß" schwebten. Nach der 50-Minuten-Runde hatte ich dann noch gut 230 bar auf den Alus und so konnte ich die auch noch beruhigt für Uwe's 200. und meinen 198. Tauchgang am Ufer lassen!

Aber erst stand mal ein kleiner Rundgang über die Stände der Aussteller auf dem Programm. Und bei der Gelegenheit gleich das gefundene Taucherei eintauschen! Dieses Jahr gabs dafür auch wieder eine Mütze, zwei Kamellen, eine Spielzeugflosse für den Schlüsselanhänger und einen Kugelschreiber von mares dafür. Und das Ei durfte man natürlich auch behalten! Vielen Dank dafür an mares!
So kamen wir natürlich auch am Sharkproject Stand auf Persönlichkeiten wie Uli Erfurth, Dr. Erich Ritter, und die Lose für die Tombola zu sprechen.
Da ich ja erst zwei Jahre bei der Taucherei dabei bin, hab ich mir gedacht, dass da erstmal so ein kleiner Michel reicht! Zu den zwei Aufklebern und dem Band noch 5 € gespendet und noch 6 € die drei Lose für die Tombola gekauft! Im Gegensatz zum letztjährigen Sommerfest gabs nur Sa. eine Verlosung! Und so wurde ich dann von der netten Sharkproject Dame zu drei statt nur einem Los überredet! Ein waiser Entschluss wie sich später herausstellen sollte.
Anschließend beim Zelt was zum Mümmeln geholt und als dann auch noch der Oli und der Rainer ankamen, war die Combo perfekt!
Dem Rainer versprach ich heute noch zwei Tauchgänge mit ihm zu machen. So kam es dann auch, dass Elke, Melly, Rainer, Björn, Uwe und ich dann wieder loszogen und uns ins Wasser begaben. Die Melanie führt uns dann auch wieder an den prominenten Plätzen Käfer und Unterstand vorbei, um nur einige zu nennen. Jedenfalls waren meine Alus dann nach den gut 42 Minuten auf jeweils 50 bar vorschriftsgemäß "leergeschnüffelt"! Kurz bevor ich danach die Flaschen füllen wollte, schaute ich auf die Uhr und bemerkte, dass die Zeit (18.00 Uhr) für die Tombola gekommen war!

Es gab mal wieder einige fantastische Preise zu gewinnen! Ob ein PADI-Fußball, mehrere Specialty-Kurse, ein ABC-Set von Mares, einen Mares Icon-Tauchcomputer, oder den Hauptpreis - einen 5mm oder 7mm (je nachdem was man braucht) Waterproof W4 halbtrocki als Hauptpreis.
Nach einer kurzen Begrüßungsrede vom Chef Heiko und dem Team von Sharkproject (darf hier auch weiterhin gern zur Spendenbereitschaft aufrufen!) startete dann auch die Losziehung!
Man möge mir verzeihen, dass ich jetzt nicht mehr die einzelnen Gewinner und die dazugehörigen Sachpreise weis, aber die zwei wichtigsten sind mir im Gedächtnis geblieben. Der Tauchcomputer ging glücklicherweise an die Melly! Herzlichen Glückwunsch dazu nochmal. Der Preis konnte nur noch durch den Hauptgewinn, den Waterproof Halbtrocki getoppt werden. Ich spekulierte nach meinen beiden letztjährigen Gewinnen (Poseiden Rebreather-Schnuppertauchen und Scubapro Tauchertasche) nicht mehr unbedingt auf einen Preis, und noch weniger dann auf den Hauptgewinn. Aber dann.........."Losnummer 224"!!! WAS? JAAAA! Für den einen Moment konnte ich nicht mehr an mir halten! 224! Die erste Losnummer auf meinem Zettel. Was für ein Glück, dass ich mich tatsächlich zu den drei Losen hab überreden lassen! Und jetzt darf ich mir in ein paar Wochen beim Heiko im Laden echt nen neuen Waterproof W4 7mm (nen 5mm Oceanic hab ich ja schon ;)) aussuchen. Ich glaubte es nicht! Glücklich wie ein Honigkuchenpferd (auch heute noch) ;)

Und der Rest des Tages verging dann auch wie im Flug. Noch gut 45 Min. den Sharkproject-Vortrag gelauscht, die Alu-Flaschen zum Füllen geschnappt, Wurfzelt "aufgebaut" und mit dem Rainer noch einen schönen relaxten 30 Min. Nachttauchgang (FKK-Plattform, Röhre, Käfer, Seegraßwiese und wieder heim :)) gemacht, Gerödel zusammengepackt und anschließend noch mit dem Uwe, Elke, Björn, Melanie und Sabine Uwe's 200. mit ein paar Bier und ein paar Ramazotti begossen.
Aber halt, ganz so schnell gings dann doch nicht.
Um kurz nach 1 gings dann noch rüber in Uwe's Wohnmobil. Und der Ramazotti dort hätte mir für den kommenden Tag fast das Genick gebrochen. Aber Gott sei Dank wurde dann beschlossen dass es Spiegelei am nächsten Tag geben sollte. Das sollte meinem Magen die notwendige Sättigung geben ;)

Um etwa 3.30 Uhr haben dann Melly, Sabine und ich dann die Flucht Richtung Zelt angetreten.

Am nächsten Morgen um etwa 07.30 Uhr dann schnell das super Spiegelei-Frühstück beim Uwe hinter mich gebracht. Die Neuankömmlinge Sabine und Sebastian begrüßt, die Alus nochmal schön vollpressen lassen, Uwe verabschiedet (musste So. leider weg), Wurfzelt zusammengebaut und das Tauchgerödel für den alles entscheidenden 200. TG zusammengebaut.
Melly erklärte sich zu meiner Erleichterung bereit, die Navigation dafür zu übernehmen. So zog es uns abermals zum Käfer, Unterstand, an der hintere Nordwand entlang wieder Richtung Einstieg. Und nach 41 Min. war das Vergnügen dann auch wieder beendet. Trotzdem. Wieder mal ein super Tauchgang. Und bei der Gelegenheit: Vielen Dank an Melanie, Elke und Rainer, dass Ihr mich beim 200. Tauchgang begleitet habt.

Das Ziel war für mich dann auch erfüllt und der Ramazotti vom Vorabend und die Sommerhitze forderten dann doch ihren Tribut und so entschied ich, den Rest des Tages auszuruhen. Und so fand dieses fantastische Tauchwochende mit einem warmen Sommerregen und etwas Smalltalk mit Sabine und Sebastian auch so langsam sein Ende. Nach der letzten Portion Fritten vom Imbiss verabschiedeten wir uns gegenseitig und ich war irgendwo auch erschöpft, als ich um kurz vor 20 Uhr daheim ankam!

Und für die folgenden Momente hat sichs doch mehr als gelohnt ;)

--Edit 22-Jul-2015

Eine wichtige Sache hab ich noch vergessen. Vielen Dank an die Melly, die mich noch darauf aufmerksam gemacht hat, dass wir insgesamt vier der zehn versteckten Tauchereier gefunden haben. Und es übrigens kein Icon-Computer sondern der Smart-Computer von Mares ;)



Keine Kommentare:

Kommentar posten