Montag, 17. August 2015

25./26.07.15 - Schönbach - Hechte, Barsche, Welse, Störe - Volles Programm beim 25-Jährigen Bestehen der Seebären Herborn


Zum letzten Juli-Wochenende wurde ich von Melly nach Schönbach eingeladen, um das 25-Jahr-Fest der Seebären Herborn mitzufeiern.
Da bot es sich für mich auch an, dass zu einem Kurzurlaub "umzufunktionieren". So nutzte ich die Gelegenheit, bereits Freitags im Michel Hotel in Wetzlar einzuchecken. Vorher war ich aber noch nach Frankfurt meinen gewonnen W4 von Waterproof abholen. (Sommerfest Aquanaut Diez)




Vielen Dank auch an Heiko von Aquanaut dass alles so problemlos bei Euch geklappt hat! Wenn sich die Gelegenheit bietet komme ich gerne nochmal zu Euch in den Laden!

Nach dem kurzweiligen Stadtrundgang durch die Frankfurter City ging es dann abends ins Hotel um sich auf die bevorstehenden Tage zu freuen :)

An der Stelle auf jeden Fall schon einmal vielen Dank an die "Seebären" für den "Rundum-Sorglos-Service" am Samstag und dass ich dabei sein durfte! Es war wirklich ein tolles Event und mal wieder eine gute Gelegenheit, ein paar neue Gesichter zu sehen!

So schlüpfte ich also am Samstag in den neuen W4 und Melly stürzte sich mit mir in die Fluten. 

Nach all den Monaten, ja man muss sagen Jahren im Trocki ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht im Kaltwasser nochmal nass unterwegs zu sein.
Nichtsdestotrotz war es ein sehr guter Tauchgang und man bekam (wie üblich in Schönbach ;)) einiges vor die Nase! So erwies sich der Nassanzug dann doch als nützlich, denn unter dessen Armmanschetten lies sich die Schraube, die U-Scheibe und die Mutter von dem Rätsel stecken. 
Die Seebären hatten einen "Kurs" mit verschiedenen Behältern mit den drei erwähnten Sachen aufgebaut. Die Aufgabe bestand darin, den darauf verzeichneten Kompasspeilungen in der angegebenen Tiefe konsequent zu folgen und so die drei Teile zusammenzusetzen und dadurch nen Schirmchendrink ;) umsonst zu bekommen.
Als angenehmer Nebeneffekt bei dieser Art von "Schatzsuche" hat man dann auch noch einen kompletten Freiwasser-Durchstieg bis auf die andere Seite des Sees. Auf dem Weg zurück beehrten uns dann auch noch Barsch, Wels, Karpfen, Hecht, Wels und Mini-Hecht.
So ging es nach 13,3m Maximaltiefe und 7° C auch nach 60 Min. wieder an die Oberfläche.

Nach nem Smalltalk an der Oberfläche und extrem (!) zittrigen Beinen gings aber dann wieder in den Trocki! 

Es war ein Glück dass ich meinem Verstand gefolgt bin und Do. noch schnell in die Metro nach Trier gefahren und diese Sorte von "Pizza" besorgt habe:




Nach diesem nahrhaften "Snack" war die Temperatur beim zweiten Tauchgang auch kein Problem mehr. Aber im Trocki natürlich wieder erträglicher! Dieses Mal zog ich mit Sascha und Peter von dannen und kehrten nach 45 Min. wieder zurück. Danke an dieser Stelle auch wieder an die beiden, dass ich die Gelegenheit nutzen und wieder an der Flasche UW nuckeln durfte - obgleich uns auch nicht ganz so viel vor die Nase kam, wie beim ersten :D
Aber ein Riesen-Hecht war als Ausgleich mit dabei! 

Aber bis zum zweiten Tauchgang galt es das "Wasser-Problem" noch zu lösen! Nach dem kräftigen Regenschauer stand noch ein unfreiwilliges "Schubkarrenrennen" mit Peter aufm Programm ;) Zweimal zur Anglerhütte und mit beladener Schubkarre wieder zurück zur Taucherhütte und ein bisschen begradigen:





Nach dem Mittagessen von den Seebären nebenan bei der Grillhütte und der wiederholten Flaschenfüllung ging es dann nochmal ne Runde durch den See. Aber erst abends kurz vor halb zwölf. 
Bei dem Nachttauchgang bekam man dann auch nochmal Hecht und Karpfen vor die Nase. Einfach wunderbar zum Tageswechsel im und am Wasser zu sein. Und die 3000 Lumen von der neuen Tanklampe wollte ich dann auch nicht mehr missen.

Anschließend ging es dann wieder rüber ins Hotel nach Wetzlar wo ich mich auf den heutigen Tag freute.

Am nächsten Morgen durften wir dann direkt mal die sonnige Lage peilen. Die grauen Regenwolken vom Vortag haben sich einfach in Luft aufgelöst! Ein Glück dass ich auch den So. noch an den See kam. Denn so zog es uns (Melly, Peter und mich) ein weiteres Mal ins Wasser. Eine weise Entscheidung denn bei dem 47-Minuten-Tauchgang wurden wir neben den üblichen Verdächtigen zum Ende hin auch mit einem Stör verwöhnt. Die Melly nutzte den Tauchgang dann auch noch um ein geliehenes Wing zu testen und kam anhand der gemachten Bilder schnell zu Feststellung, dass die rumbaumelnde Handlampe unbedingt verschwinden muss. Das Angebot mit der Tanklampe mit Akkus, Ladegerät, sämtlichen Schrauben, Imbuß-Schlüsseln, Ersatzdichtungen und Silikonpaste für 299,- € steht noch ;)

Und der Peter tat es ihr gleich und testete an der 5m-Plattform statt dem Wing seinen neuen Santi. Hat viel Spaß gemacht am Ende des Tauchgangs noch bei den Oberflächen-Tarierungs-Übungen zu assistieren. Das müsste ich auch mal machen!

Die letzten Stunden am See genossen wir dann noch den Sonnenschein, ehe es dann gegen Nachmittag heimwärts ging.

Werde gewiss wieder hier hin kommen. Fragt sich nur wann ... ;D

Hat mich jedenfalls riesig gefreut dass ich dabei sein durfte und wieder so viele bekannte Gesichter sehen durfte!








































Keine Kommentare:

Kommentar posten