Sonntag, 24. April 2016

22.04.16 - Gelungenes Schnuppertauchen in Rheinbach

Am 22. April hatte ich habe ich das erste Schnuppertauchen mit zwei Männern, die das Tauchen zum ersten Mal ausprobierten. Wir trafen uns um kurz vor 10 am Eingang des Monte Mare in Rheinbach. Bei der Gelegenheit verschaffte ich den beiden dann auch schonmal einen ersten Blick durch eins der beiden großen Bullaugen an der Seite des knapp 10m-tiefen Tauchbeckens

Der Eintritt und die Anmeldung klappten dabei gewohnt problemlos! Vielen Dank an das Team vom monte mare.

Nach kurzer theoretischer Einweisung mit Druckausgleich, Erklärungen zu den Ausrüstungsteilen und deren Zweck bauten wir die Ausrüstung zusammen. Anschließend schlüpften wir in die Neoprenanzüge, legten alles an den Beckenrand, um es dort einfacher anzuziehen.

Als der erste "Kälteschock" beim Einstieg ins Wasser überwunden war, legten wir uns gegenseitig "von unten nach oben" die Ausrüstung an. Kurz darauf war es dann soweit. 
Wir steckten den Atemregler in den Mund, betätigten den Auslassknopf und breiteten uns erst einmal eine Minute auf der Einstiegsplattform aus.

Um uns an das neue Gefühl und das Becken zu gewöhnen, drehten wir danach knapp unter der Wasseroberfläche eine erste Runde durch das Becken. 
Wieder an der Einstiegsplattform angekommen, erklärte ich nun den "eigentlichen" Tauchgang. So arbeiteten wir uns vom Seil, über die Ketten der im Wasser aufgehängten Röhre zur Plattform in der gegenüberliegenden Ecke des Beckens. An der Aussenwand entlang riskierten wir dann auch mal einen Blick durch die großen Bullaugen nach draussen.

Nach einem kurzen Aufstieg zur Einstiegsplattform gings in nullkommanix durch das Loch in der Einstiegsplattform weiter durch zur "Grottenlandschaft". Das "Wrack" stellte auch kein Hindernis mehr dar und schon befanden wir uns am Grund des Beckens, wo natürlich weitere "Beweisfotos" geschossen werden mussten! 

So langsam merkten wir dann aber auch, dass die Luft bei aller Aufregung zu Neige ging und so suchten wir langsam wieder die Einstiegsplattform zum Ausstieg auf! 
Kaum aus dem Wasser, stimmten mir beide Taucherneulinge zu, dass es dem Gefühl, wie schwerelos im Weltraum zu schweben doch schon sehr nahe kommt.
Ruckzuck war das Gerödel dann auch wieder auseinander gebaut und verstaut und wegen eines Termins reichte den beiden auch dieser eine 35-Minuten-Tauchgang. Was bleibt sind einmalige Erinnerungen und faszinierende Bilder. Bin froh alles so reibungslos geklappt hat!



















Keine Kommentare:

Kommentar posten